„Ein Jahr im Wechselbad der Gefühle“ – Das trifft es eigentlich ganz gut, wenn man einen (Rück-)Blick auf die Saison 2019 wirft. Die vorherige Spielzeit war für die Bundesliga Mannschaft der Raiffeisen Wölfe die bis dato erfolgreichste in der Geschichte des Laufer Baseballs. Vizemeister in der 2. Baseball Bundesliga Südost und daran wollte man auch 2019 anknüpfen. Dass man am Ende jedoch gegen den Abstieg kämpfen musste, war das Letzte, womit man gerechnet hatte.

Die erste Mannschaft – 2. Bundesliga Südost

Doch zurück zum Anfang. Nachdem mit Joe Germaine und Jonas Buchholz sowohl der Trainer als auch der Teammanager die Mannschaft am Ende der vergangenen Saison erlassen hatten, musste ein neuer Verantwortlicher für die erste Mannschaft gefunden werden. Philipp Weydenhammer und James Larsen übernahmen gemeinsam diese Aufgabe. Von Anfang an hatte es das Manager-Duo nicht leicht. So war der Spielerkader überschaubar und an den Spieltagen musste man des Öfteren mit Minimalbesetzung antreten.

Die Leistung und das Potential der Mannschaft konnte häufig nur teilweise abgerufen werden und so war schnell klar, dass man 2019 nicht um die Meisterschaft mitspielen wird. Stattdessen fand man sich nach einigen knappen Niederlagen und unglücklich verlorenen Spielen im Tabellenkeller und musste schauen, dass man am Ende nicht als Absteiger zurück in die Bayernliga muss. Am letzten Spieltag, Ende September, kam es dann zum Showdown mit dem direkten Konkurrenten aus Freising. In zwei spannenden Spielen schafften es die Raiffeisen Wölfe letztlich, den Klassenerhalt zu sichern. Somit wird es auch 2020 Bundesliga Baseball in Lauf geben.

Meister(innen) in der Landesliga Softball

Die Saison 2019 war für das Damenteam der Raiffeisen Wölfe ein voller Erfolg. Der langfristige Plan, die unerfahrenen und neuen Spielerinnen in der Landesliga zu entwickeln und dort gemeinsam mit den erfahrenen Spielerinnen zu einem Team zu formen, ging voll auf. Mit viel Spaß aber auch Ehrgeiz und Disziplin schlich man sich nach vier anfänglichen Niederlagen an den ersten drei Doppelspieltagen langsam aber stetig an die Spitze der Tabelle und konnte am Ende bei einem Verhältnis von 12 Siegen zu 4 Niederlagen den ersten Tabellenplatz verteidigen. Wie auch im letzten Jahr dicht gefolgt von den Rosenheim 98ers.

Was einfach und mühelos klingt, ist es im Eifer des Gefechts meistens nicht. Für einige neue Spielerinnen mussten passende Positionen gefunden und das Wissen um das Regelwerk gefestigt werden. Die Saison war auch geprägt von langen Spielpausen zwischen den Spieltagen, wetterbedingten Spielverlegungen und sogar ganz ausgefallenen Spielen. So schien es manches Mal schwierig, die Motivation zwischen den Spieltagen hoch zu halten und fleißig weiter zu trainieren. Dies gelang dem großen Kader der Damenmannschaft jedoch spielend. Besonders hervorzuheben sind dabei Annabell Gross, die eine respektable Pitching-Leistung erbrachte und Sofia Frank, die auf den Schlüsselpositionen „Catcher“ und „Shortstop“ erstaunlich schnell überzeugen konnte. Sie leistete damit den sehr wichtigen Beitrag, die verletzungsbedingte Pause von Susanne Distler zu kompensieren. Sofia wird im kommenden Jahr leider nicht mehr bei den Wölfen mitspielen, da ihr Studienort zu weit entfernt liegt. Wir wünschen ihr hiermit alles Gute und danken ihr für die tolle Unterstützung in vielen Bereichen!

Erfolgreiche Nachwuchstalente der Raiffeisen Wölfe

Beim Baseball Länderpokal in Bonn hat die bayerische Live-Pitch Mannschaft im Finale gegen die Auswahl aus Nordrhein-Westfalen gewonnen. Für die Raiffeisen Wölfe mit von der Partie war Vincent Becker. Seit Oktober 2018 im Kader hat es Vincent als einziger Franke in den D1 Auswahlkader geschafft. Dieses Jahr folgen Vincent gleich vier Spieler aus Lauf. Ian Berg, Demian Ibric und Kian und Samuel Miskella haben es beim Sichtungstermin Anfang Oktober in den vorläufigen Kader der Bayernauswahl geschafft. Wir drücken den vier Jungs die Daumen und wünschen ihnen eine spannende und lehrreiche Zeit in der Auswahlmannschaft.

Auch beim Softball hat es ein Laufer Talent in den U16 Kader geschafft. Für Annabell Gross ging es Anfang August zu einem internationalen Softball-Turnier nach Collecchio (Italien), bevor sie beim Länderpokal in Wesseling ebenfalls mit der bayerischen Auswahl den Turniersieg schaffte.

Für die Nachwuchsarbeit der Raiffeisen Wölfe sind das mehr als positive Entwicklungen, bringen doch diese Auswahlspieler ihr Wissen und Können in den Verein ein und sind für die anderen Spieler und Spielerinnen ein Vorbild, dem es nachzueifern gilt.

50 Tonnen Sand, 5.000 Saisonmagazine und 200+ Mitglieder

Beeindruckende Zahlen gibt es bei den Raiffeisen Wölfen aber nicht nur auf dem Feld. Auch dieses Jahr hatte es in sich, denn bevor man überhaupt auf das Feld konnte, sollte kräftig „rangeklotzt“ werden. Nach vier Jahren musste der Sand auf dem Baseballfeld erneuert bzw. aufgefüllt werden. Dabei wurde die alte, grobe Sandschicht abgetragen und das neue Material aufgetragen. Ganze 50 Tonnen wurden dabei händisch bewegt – denn die drei Sattelschlepper konnten das Material nur außerhalb des Platzes abladen. 2020 steht die Sanierung des Softballfeldes an. Auch dort ist das feine Material über die letzten Jahre Opfer der Erosion geworden und muss nun ausgetauscht werden.

Die Werbetrommel wurde ebenfalls kräftig gerührt. Mit einer Auflage von 5.000 Heften präsentierten sich die Raiffeisen Wölfe hochwertig und in Hochglanz. Dank fleißiger Helfer landeten die Saisonmagazine in den Briefkästen in und um Lauf.

Einen Rekordwert gibt es auch bei den Mitgliederzahlen der Abteilung zu vermelden. Erstmals wurde die 200-er Grenze überschritten. Ein positives Zeichen dafür, dass Baseball und Softball im TV 1877 Lauf gut ankommen und Anklang finden. Besonders erfreulich, dass die Zuwächse überwiegend im Nachwuchsbereich zustande kommen. Mit drei Nachwuchsmannschaften im Spielbetrieb und den T-Ball Kids (ab 4 Jahren) ist an den Trainingstagen im Sommer ganz schön Action angesagt im Raiffeisen Stadion.

DANKE!

Die Saison ist nun für alle Mannschaften beendet. Ab April 2020 geht es wieder rund. Bis dahin wird im Hallentraining an den Grundlagen und der Fitness gearbeitet. Zum Schluss heißt es jetzt noch Danke sagen, Danke an unsere Unterstützer, Partner und Sponsoren, Danke an die Fans und Zuschauer, Danke an die vielen ehrenamtlichen Helfer und Danke an die Trainerkollegen!